Syrakus und dessen Provinz sind von der Natur sehr verwöhnt worden: hier findet man ein kristallklares Meer mit ausgezeichneter Wasserqualität, eine abwechslungsreiche Küstenlandschaft, karibische Strände mit weißem Sand, mediterrane Macchien, Wälder, Flüsse, in denen Papyrus wächst, tiefe Schluchten, die das Wasser in Laufe von Jahrtausenden geformt hat, Wanderwege und Naturschutzgebiete, die für die Verbundenheit und den Respekt der Natur gegenüber zeugen. Wer den Urlaub hier verbringt, hat wirklich die Qual der Wahl und sollte nur hoffen, dass er genügend Zeit zur Verfügung hat, um die vielen Möglichkeiten, die Syrakus und die gleichnamige Provinz bieten, ausschöpfen zu können.

Dies alles ist von unserem Resort leicht erreichbar und bedeutet, nur wenige Kilometer zurücklegen zu müssen. Im Extremfall sind dies 30-50 Minuten. Von diesem strategischen Standort ist die Hauptverkehrsader SS 115 leicht und schnell erreichbar.

 

NATURSCHUTZGEBIET VENDICARI

(47 km vom Resort Sant’Agostino entfernt, zwischen Noto Marina und Pachino). Auf ca. 15 ha erstreckt sich an der Südostküste eines der schönsten Feuchtgebiete Europas, das von hunderten Zugvogelarten auf ihrem Weg Richtung Süden aufgesucht wird. Man kann hier VÖGEL BEOBACHTEN, die sich von den Fischen und Wirbellosen in den Sümpfen ernähren. Auf den Wegen befinden sich kleine, perfekt getarnte Hütten, von wo aus man verschiedene Vogelarten mit prächtigen Farben und  in verschieden Größen in ihrer natürlichen, geschützten Umgebung bewundern kann.

 

MEERESSCHUTZGEBIET PLEMMIRIO

(ca. 16 km vom Resort Sant’Agostino entfernt, südlich von Syrakus und grenzt an die Ostseite der Halbinsel Maddalena). An der Küste findet man Macchien vor, dominiert von Zwergpalmen, aber es ist die Unterwasserwelt, die mit ihren faszinierenden Formen und Farben aufwartet: zwischen den Neptungräsern, die sich sanft im kristallklaren Wasser bewegen, verstecken sich typische Fischarten. Man kann hier SCHNORCHELN, oder an geführten TAUCHGÄNGEN teilnehmen, die von den verschiedenen TAUCHSCHULEN in Syrakus angeboten werden. So hat man die Möglichkeit, die Grotta del Capo, Grotta delle Corvine und die Grotta delle Stalattiti zu entdecken. Die Halbinsel befindet sich direkt gegenüber der Altstadt Ortigia, schließt die Bucht von Syrakus an der Südspitze und bietet einen atemberaubenden Ausblick. Vor allem bei Sonnenuntergang, der die warmen Töne der Gebäude auf der gegenüber liegenden Seite hervorhebt, bietet sich hier eine atemberaubende Atmosphäre, die Fotografen einzigartige Bilder verspricht. Sie werden verstehen, dass Syrakus nicht nur eine Etappe ist, sondern der perfekte Standort, um die Umgebung zu entdecken, auch dank unseres Hauses, das weit mehr bietet als ein einfaches Hotel.

 

NATURSCHUTZGEBIET CIANE – FLUSS

(11 km vom Resort Sant’Agostino entfernt, vor Syrakus‘ „Haustür“). Man braucht nicht nach Ägypten zu reisen, um Papyrus wachsen zu sehen! Das reine Wasser des Ciane-Flusses, der im Golf von Syrakus mündet, erlaubt das Wachstum der Papyrusstauden. Man kann hier eine Boots- oder KANUTOUR machen, um in dieses einfache, aber unvorstellbar schöne Naturschutzgebiet einzutauchen.

 

NATURSCHUTZGEBIET CAVAGRANDE UND CASSIBILE-FLUSS

(15 km südlich vom Resort Sant’Agostino). Naturliebhabern und Abenteurern, die eine besondere Unterkunft einem Hotel bevorzugen, empfehlen wir, den Kieselstrand mit kristallklarem Meer an der Flussmündung zu besuchen, oder eine Wanderung auf den von der Forstpolizei bewachten Wegen zu organisieren. Man kann hier von einer Plattform, Schritt für Schritt, Stufe für Stufe, auf kleinen Pfaden bis zu den kalten Wassern des Cassibile-Flusses wandern, wo es mehrere natürliche Becken gibt, die im Laufe der Jahrtausende entstanden sind. Ob die Landschaft und der Ausblick, den man von oben hat, schöner sind als die Wasserfälle und die atemberaubende Natur am Ufer, ist schwer zu sagen, fest steht aber, dass Syrakus mit all seinen Facetten bezaubernd bleibt.

 

ISOLA delle CORRENTI und PORTOPALO di CAPO PASSERO

(60 km vom Resort Sant’Agostino entfernt). Wir befinden uns im tiefsten Süden. Südlicher noch als Tunis. Hier werden die Farben stark , der Wind bläst und meist umgeben hohe Wellen die kleine Insel. Hier treffen das Ionische Meer und die „Straße von Sizilien“ virtuell aufeinander. Es ziehen hier z.B. große Thunfische vorbei, wie die Reste einer alten Thunfischfabrik, die seit Jahrzehnten außer Betrieb ist, bezeugen. Dies ist der ideale Ort zum WINDSURFEN und Tauchen und für diejenigen, die abseits der Touristenströme sein möchten und sich von den Emotionen leiten lassen möchten, die die Natur um Syrakus bietet. Im nahegelegenen Fischerdorf Marzamemi, nicht weit von Syrakus, kann man eine Bootstour oder einen Angelausflug machen.